2014 - Elisabeth Grundschule Duderstadt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schulleben

Weihnachtlicher Jahresabschluss mit Schulvorlesestunde und Weihnachtsfeier

Ganz im Zeichen des bevorstehenden Weihnachtsfestes stand der letzte Schultag vor den Ferien.  
Schulvorlesestunde
In der zweiten Stunde holten die Paten ihre Patenkinder ab und die Zweit- und Drittklässler fanden sich zu Partnerteams zusammen. Mit viel Gewusel verteilten sich die Kindergrüppchen im gesamten Schulhaus und bald danach herrschte friedliche Ruhe, denn das große Vorlesen begann. Leises Lese- Gemurmel, gespannte Gesichter und aufmerksam lauschende Zuhörer saßen in Nischen , auf  den Treppen, unter Tischhöhlen und in den Klassenräumen.  Bei den Erstklässlern waren Märchen sehr beliebt,  aber auch der Drache Kokosnuss zog die zuhörenden Kinder in seinen Bann.
Das gemeinsame Vorleseerlebnis wurde von allen  sehr genossen, die Stunde verging wie im Flug und die Erstklässler freuen sich schon darauf , wenn sie im Sommer ihren Paten vorlesen können
Weihnachtensfeier mit Krippenspiel
Leise versammelten sich alle Kinder in der Turnhalle. Nach einem gemeinsamen Lied zeigten die einzelnen Klassen, was sie als Geschenk für  die Schulgemeinschaft vorbereitet hatten:  Bratapfelgedicht,  Gedichte von der Adventszeit mit ihren Lichtern und Geheimnissen, aber auch mutig vorgesungene Liedbeiträge wurden mit Applaus belohnt. Im Mittelpunkt  stand dann das von der Schola und der Theater- AG einstudierte Krippenspiel, das mit unerwarteten Effekten die Herbergsuche erlebbar machte und durch gelungenen Tanzeinlagen und Gesang die Freude über Christi Geburt klingen ließ. Gerade die schauspielerische und musikalische Leistung der Akteure machte diesen Programmteil zu einem Highlight! Frau Hunold bedankte sich bei allen für dieses gelungene Programm zumal es durch die besondere Raumsituation (Schadstoffbelastung, Ausweichräume) in sehr kurzer Zeit auf die Beine gestellt worden war  und wünschte allen gesegnete Weihnachten.

Lebendiger Adventskalender am 18.12.2014


Schon zum 5.Mal waren wir Gastgeber des Lebendigen Adventskalenders, der  in diesem Jahr unter dem Motto „ Steine" statt. Viele Nachbarn, Eltern und Großeltern füllten erwartungsvoll  den Flur und ließen sich von der Stimmung im Kerzenlicht mit dem Gesang des Schulchores einfangen. Schülerinnen und Schüler der Klasse 4c2 spielten eine Konfliktgeschichte vor, in der Steine der Aggression zu einer festen verbindenden Brücke wurden. Unser neuer Kaplan Tigges , der sich während der Feier vorstellte,  erklärte die  Wunschsteine – Aktion von  Emmaus und viele Gäste nutzten am Ende der Feier die Gelegenheit, einen Stein für den Krippenweg zu verschönern. Mit Fürbitten, Gebet und gemeinsamen Gesang endete die Feier, die für viele ein besinnliches Innehalten im Vorweihnachtsstress war. Wir freuen uns schon auf die Teilnahme in 2015.

Einschulung am 13.9.2014 unter der Situation der Gebäudesperrung

Mit einem stimmungsvollen Gottesdienst begann der aufregende Einschulungstag unter der Leitung unseres Propstes a.D. Wolfgang Damm, der die Kinder am Ende der Messe segnete. Danach ging es wie gewohnt zur Feier in der Turnhalle, die in diesem Jahr unter dem Eindruck der kurzfristigen Sperrung des Schulgebäudes wegen  Belastungen der Raumluft stand.
„Es handelt sich um eine schnelle Vorsichtsmaßnahme. Eine akute Gefährdung besteht nicht", betonte unsere Schulleiterin Eva-Maria Hunold, denn Kollegium und Mitarbeiter würden die Räumlichkeiten weiterhin nutzen und seien hier auch für alle Eltern erreichbar.
Die ersten und zweiten Klassen als St.-Elisabeth-Mini würden dagegen vorerst in der Astrid-Lindgren-Schule und die dritten und vierten Klassen als St.-Elisabeth-Maxi in der St.-Ursula-Schule unterrichtet. Frau Hunold verwies außerdem auf ein ausführliches Informationsschreiben der Stadt Duderstadt, das allen Eltern zugeleitet werde. Quasi aus dem Nichts habe man innerhalb weniger Tage die beiden Abteilungen aufgebaut und einen reibungslosen Schulalltag organisiert. Das Kollegium hat in diesen 2 Tagen Großartiges geleistet: neben dem Unterricht für die 2.-bis 4.Klassen wurde der Umzug durchgeführt und die Einschulung mit Lieder, Messe und kleinem Spiel vorbereitet.
Es ist gelungen, denn gespannt verfolgten die Erstklässler die Vorführungen ihrer Mitschüler.„Hurra, ich bin ein Schulkind und nicht mehr klein", schallte es ihnen von den Zweitklässlern entgegen, .Viel Beifall gab es für „Lisa Lustig", eine ganz besonders gewitzte Schulanfängerin. Mit Schwimmflossen, Computer, Kuschelkissen und Reiseproviant zeigte sie sich für alle Unterrichtsfächer gerüstet. „Ihr Familienleben wird sich jetzt komplett ändern. Pünktlich aufstehen, Schulbesuchspflicht, Hochsaisonpreise und dazu eine Lehrerin, deren Wort jetzt genauso wichtig wird wie das Ihre. „Doch vertrauen Sie ihren Kindern und unserer Erziehungsarbeit und machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Kind sehr sparsam von der Schule berichtet", appellierte Frau Hunold an die Eltern, die ihren Nachwuchs dann mit etwas Wehmut zur ersten Schulstunde ziehen ließen. Mit einem opulenten Kuchenbuffet endete der harmonische wichtige erste Schultag.                                       
Am Montag bekommen die Eltern Gelegenheit, die Ausweichräume kennenzulernen.

Schulfest am 25.7.2014

Schönes sonniges Wetter herrschte an den Tagen vor dem Schulfest. Doch dann verließ uns der Wettergott. Unsere  für das Außengelände des Hauses St. Georg geplante Spaßolympiade musste kurzerhand ins Schulgebäude verlegt werden. Gleich zu Beginn herrschte drangvolle Enge bei schwüler Luft.
Der Flur war als Zuschauerraum mit Bänken und Stühlen vorbereitet, das Programm konnte beginnen.  Mit dem  „Türkischen Marsch" von Beethoven zeigten die 3.Klassen ihre musikalischen Fähigkeiten , der Chor begeisterte mit seinen schwungvollen Liedern von der schönen Ferienzeit, eine Tanzgruppe ließ noch einmal WM- Feeling aufkommen und die Flötenklassen spielten zum ersten Mal mutig zusammen  im Kanon Bruder Jakob. Danach wurde aus dem Zuschauerraum mit vielen helfenden Händen in Windeseile eine Cafeteria. Das war auch schon ungeduldig beim Anblick der vielen köstlichen Kuchen erwartet worden. Während die Kinder mit ihren Laufzettel sich auf die Suche nach den verschiedenen Stationen machten um dort nach Stempel für die begehrte Urkunde zu jagen,  machten die Erwachsenen es sich bei Kaffee und Kuchen und netten Gesprächen gemütlich. Viele begleiteten dann auch ihre Kinder um sich an den lustigen Aufgaben zu erfreuen: Autowickelrennen, Schminken, Minitennis, Zielwerfen waren nur einige von den 11 lustigen Stationen.
Trotz der schwülen Luft blieben alle Gäste bis zum Ende und freuten sich mit den Kindern über die bei der Verlosung erhaltenen kleinen Präsente.
Es war ein gelungener Nachmittag!  DANKE an alle Beteiligten- besonders an die vielen Eltern, die durch ihre Kuchen- und Kaffeespenden und ihre Hilfe beim Aufbauen und Aufräumen zum Gelingen des Festes beigetragen haben!!!

Bilder

WM- Fußballfieber im Klassenraum

Projektwoche zum Thema Fußball in der St.-Elisabeth- Schule

Schon von außen zeigen Fensterbilder und Dekoration, dass  sich in der Elisabeth- Schule alles um Fußball dreht. An  drei Tagen fand das von Lehrern und Schülern geplante Projekt zur Fußball- WM statt. Schon vor dem ersten WM- Spiel  konnten alle Kinder einen Tipp für den Gewinner der WM abgeben.
Viele Angebote standen zur Wahl  und es herrschte von der ersten Stunde an geschäftiges Treiben im gesamten Schulgebäude.
Sportlich wurde es beim Drippeltraining und Torwandschießen in der Turnhalle, wo eine Urkunde des Fußballbundes für erfolgreiches Training  lockte. Bastelfreudige stellten Tischkicker her und spielten gleich damit den Sieger aus. Fußballwörter wurden gesammelt und geschrieben, Fußballgeschichten erdacht,  Steckbriefe von Mannschaften und Fußballern erstellt und Spielfelder vermessen. Auch Gesang und Tanz mit südamerikanischen Rhythmen  waren beliebt.
Zu jedem Unterrichtsfach gab es Angebote und klassenübergreifend konnte  jedes Kind selbstbestimmt  entscheiden,  mit wem und woran es arbeiten wollte. Besonderen Spaß hatten alle an dem Riesen- WM-Sessel, der als Leihgabe von der Familie Osburg,  Hotel Hahletal, zur Verfügung gestellt worden war für das Erstellen von „Mannschaftsfotos".
Wichtiges Arbeitsmaterial  während der gesamten Projekttage war das Sternsinger- Extraheft vom Kindermissionswerk. Damit bekamen die Schülerinnen und Schüler eine Vorstellung von dem Land Brasilien, den Menschen dort und erfuhren von den Schattenseiten  im Leben der Kinder.
„Dass Fußball  häufig als einzige Chance gesehen wird für ein sicheres erfolgreiches Leben, dass so viele Kinder auf der Straße leben und schlafen und kein Dach über den Kopf haben, hat unsere Kinder sehr nachdenklich gemacht ," stellte Schulleiterin Eva- Maria Hunold fest. Unter diesem Eindruck ist gut zu verstehen, dass sich alle am Ende des Projektes einig waren, den Erlös des nächsten Schulfestes der Brasilienhilfe Mingerode zur Verfügung zu stellen.


Fotos vom WM Fieber

Musik von Hexen und Zauberern

Konzert der Göttinger Symphoniker begeistert die Kinder der St.- Elisabeth- Schule

Unter der Leitung ihres Dirigenten Christoph-Mathias Mueller gaben Musiker des Göttinger Symphonieorchesters den Schülerinnen und Schülern der St. Elisabeth-Schule ein Konzert mit ihrem Programm „Von Hexen und Zauberern".   Organisiert hatte dieses Konzert auf Anregung von Eltern die Musik- Fachkonferenzleiterin Stefanie Gödeke.                                                                     
Gekonnt führte der Violinist Thomas Scholz durch das Programm und versetzte so alle gleich zu Beginn in gespannte Erwartung. Mucksmäuschenstill lauschten die Kinder, während die Musiker ihre Instrumente stimmten und waren gespannt auf das, was folgen sollte.
Entführt ins Reich der Märchen und Fantasie erkannten alle in dem ersten Musikstück sogleich die Harry Potter Melodie von einem herausragenden Komponisten der Filmgeschichte - John Williams. Scholz weckte mit seiner Moderation den Ehrgeiz der Kinder, durch genaues Hinhören in den folgenden Musikstücken herauszufinden, welches Instrument mit seinen Klängen die Hexe bzw. den Zauberer verkörperte.                                                                                                                                                 
So wirbelte mit hohen, aufgeregten Geigentönen Ljadows Hexe Baba Jaga herum und ließ die Kinder ihren Hexentanz fast körperlich miterleben. Mit dem Elfentanz von Bartholdy, dem Hexenritt aus Hänsel und Gretel von Humperdinck und dem musikalischen Auftauchen des Zauberers Katschej aus Strawinskys "Feuervogel" erlebten die Kinder unmittelbar die Wirkung verschiedener Instrumente. In beängstigenden dunklen Tönen der Pauke und im leichten fröhlichen Klang der Querflöte erkannten die jungen Zuhörer die unterschiedlichen Charaktere der Märchenwelt.
"Der langanhaltende Applaus am Ende ist ein spontanes und deutliches Zeichen dafür, wie sehr diese klassische Musik unsere Schüler und Schülerinnen begeistert hat. Die ganzheitliche Wirkung von Musik  auf alle Leistungsbereiche ist unbestritten und Motivation für uns, auch in Zukunft unser musikalisches Profil zu pflegen", bedankte sich Schulleiterin Eva-Maria Hunold.
Mit der Trisch-Trasch-Polka als Zugabe konnten alle dann noch einmal ihr Rhythmusgefühl aktiv durch Klatschen ausleben – natürlich dirigiert vom Majestro persönlich.

Fotos des Konzerts

Verabschiedung von Frau Wüstefeld

Nach 25 Jahren verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte von „ihrer" Reinigungskraft Annegret Wüstefeld, die nunmehr mit 65 Jahren als eine der letzten von der Stadt Duderstadt beschäftigten Raumpflegerin das Rentenalter erreicht hat.
Schon zu Beginn der kleinen Feierstunde zeigte Frau Hunold eine Topfblume, der man  ansah, dass ihr Wasser und liebevolle Pflege fehlt. „Hier sehen Sie ganz deutlich, dass Sie nicht nur den Blumen fehlen, sondern uns allen. Die Blume ist  Sinnbild dafür, wie umsichtig  und engagiert Sie für eine schöne Lernumgebung gesorgt haben."
Alle Winkel und Wände , Böden und  Bänke sind unter anderem nur deshalb bis heute in einem so wunderbaren Zustand, weil Frau Wüstefeld über ihre verpflichtende und bezahlten Arbeit hinaus immer für eine Grundreinigung und Pflege sorgte ; nur Wände, die seit Jahren in den Ferien feucht abgefeudelt  wurden, sieht man nicht an, dass sie über 20 Jahre nicht gestrichen wurden. Mit einem Ständchen bedankte sich die Schulgemeinschaft abschließend mit allen guten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt.

Fotos der Verabschiedung


=============================================================================================================================================

Jubiläum beim Mathematik- Wettbewerb Känguru

Nun mehr seit 10 Jahren nimmt unsere Schule regelmäßig mit immer guten bis herausragenden Ergebnissen an dem bundesweiten Mathematik- Wettbewerb teil.
30 Schülerinnen und Schüler unserer Schule trafen sich 20.3.2014 aufgeregt im Prüfungsraum zum diesjährigen Wettbewerb.
Nun endlich im Mai trafen die zentral ausgewerteten Ergebnisse ein. Ungeduldig hatten alle schon darauf gewartet. Frau Urbanik  nahm als Fachkonferenzleiterin Mathematik die Preisverleihung vor. Zusammen mit einer Urkunde und der Broschüre "Mathe mit dem Känguru 2014" erhielten alle Teilnehmer den Happy- Marble Cube für ihre sehr guten Leistungen. Zum zweiten Mal waren auch Zweitklässler beteiligt obwohl der Wettbewerb erst ab Klasse 3 ist. So sollten diesen besonders begabten Mathematikschülern eine zusätzliche Chance ihre Fähigkeiten auszuweiten gegeben werden.  Ihre guten Ergebnisse überraschten dabei sehr, denn sie fanden sich im Mittelfeld der „Großen". Alle Kinder waren hoch motiviert und mit viel Freude und Ehrgeiz dabei. Tobias Kewitz, Ann- Sophie Gerlach und Matteo Serra waren sogar so gut, dass sie die 2. und 3. bundesweite Preiskategorie erreichen konnten. Besonders freute sich Hanna Otto über ihr Ergebnis als Schulbeste in der Kathegorie 1 auf Bundesebene.

Bilder zum Wettbewerb

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü