2015 - Elisabeth Grundschule Duderstadt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schulleben

Sterne + Taler
Projekt der 4.Klasse in Kooperation mit der Stiftung Leseförderung e.V. vom 13.7.2015 bis 15.7.2015

Zusammen mit Frau Dr. Hildebrandt von den Schülerlesetagen aus Göttingen und Frau Barbara Merten, Autorin und pädagogische Mitarbeiterin unserer Schule haben sich die Kinder der jetzigen 4c1 vom 13.7.2015 bis 15.7.2015 mit dem Märchen vom Sterntaler beschäftigt.
Mit viel Engagement übersetzten sie Worte aus dem Märchensprachschatz in heutige Sprechweise, konnten das Märchen mithilfe eines japanischen Erzähltheaters verfolgen und schrieben eine SMS über das Märchen an einen Freund oder eine Freundin.
In der Schreibwerkstatt entstanden in den darauffolgenden Tagen eigene Texte:  eine Suchmeldung, die Fortsetzung der Sterntalergeschichte, Interviews, Märchenelfchen, Berichte über Sterntaler in der Zukunft. Die Ideen waren unerschöpflich.
Am Freitag, den 18.9.2015 um 16 Uhr war es endlich soweit.Die tollen Ergebnisse konnten der Öffentlichkeit präsentiert werden.
Die Kinder stellten ihre Werke im Rahmen der Göttinger Märchenwoche in Dabis Kaffeestube in Göttingen vor. Bei Märchenpunsch und Talergebäck versetzen sie die Zuhörer in die zauberhafte Welt des Sterntaler-Mädchens.
Als kleines Dankeschön für das sehr gelungene Projekt überreichten sie den beiden Leiterinnen einen Blumenstrauß. [Fotos hier]



##########################################################################################################################################################################################

Auf zum großen Singfest nach Hildesheim am 17.6.15

Zum Abschuss des Singprojektes „Halleluja mit Händen und Füßen" reisten 30 Kinder unserer  St.-Elisabeth-Grundschule nach Hildesheim zur Bischofskirche. Mit rund 600 Kindern aus Göttingen, Bremerhaven, Hannover und weiteren Orten kamen wir, um das 1200-jährige Bestehen des Bistums zu feiern und gemeinsam zu singen.
In einer liturgischen Feier mit Bischof Norbert Trelle und Domkapitular Martin Tenge sangen alle 13 Lieder, wie etwa das Motto gebende „Halleluja mit Händen und Füßen" und das beliebte „Tanzen, ja tanzen". „Schön, dass ihr nach Hildesheim gekommen seid und wir miteinander singen können", bedankte sich  Bischof Trelle bei den Kindern.
Nach dem Konzert schauten wir uns die Hildesheimer Rose  und die Bernwardstür an um dann auf  dem Domhof  mit allen Kinder gemeinsam zu essen. Eine Führung durch das Städtische Museum im  Knochenhauer Amtshaus rundete die Fahrt ab. Auch auf der Rückfahrt wurden noch die Ohrwürmer des Liederfestes kräftig geschmettert.     
Sehr gefreut haben wir uns über die Übernahme der Busfahrtkosten durch die Pfarrgemeinde. DANKE dafür!


##########################################################################################################################################################################################


Schmetterlingsprojekt- Woche vom 22.6.- 25.6.15

Lange schon liefen die Planungen für das Schulprojekt zum Thema „Schmetterlinge".
Nachdem der Schülerrat in der Woche zuvor noch letzte Ideen und Wünsche  eingebracht hatte, starteten alle Klassen am Montag  mit einer  Einführung in die Arbeit: sie bekamen eine Übersicht über die Angebote in den verschiedenen Fächern und es wurden Absprachen zur Durchführung getroffen. So entschieden alle gemeinsam sowohl im Klassenverband als auch im Jahrgang klassenübergreifend zu  arbeiten wobei Einzel- Partner-  und Gruppenarbeit  als Möglichkeiten festgelegt wurden.
Alle Klassen hatten ihre eigene Raupe vom Distelfalter, deren Entwicklung  in einem Tagebuch verfolgt wurde. Außerdem durchliefen alle Klassen in der Woche den Raupenparcours in der Turnhalle. Mit Begeisterung erkletterten sie Wände, fraßen sich den Bauch (mit Bällen) voll , flüchteten vor Feinden und lösen gemeinsam schwierige Aufgaben (Puzzle; „Essen" transportieren usw). Im Ziel angekommen bekam jedes Kind eine Urkunde für ein erfolgreich durchlaufenes Raupenleben.
Natürlich durfte auch die Geschichte von der Raupe Nimmersatt nicht fehlen, die als Trickfilm- Sequenz, als Lied und in verschiedenen kreativen Arbeiten umgesetzt wurde.
Pünktlich am Donnerstag hatten sich alle Raupen verpuppt und wurden in das Schlüpfnetz umgesetzt. Alle sind gespannt, wann nun die Distelfalter schlüpfen und in einer  gemeinsamen Runde auf dem Schulhof  frei gelassen werden können.
In der letzten Stunde der Projektwoche waren alle Klassentüren für interessierte Eltern geöffnet.  Stolz konnten die Kinder so ihre Arbeitsergebnisse präsentieren und ernteten durchweg Lob.


##########################################################################################################################################################################################

Bistumsjubiläum: Liederfest der St.- Elisabeth- Schule
am 07.06.2015 im LNS- Gelände

1200 Jahre Bistum Hildesheim-  das war der Anlass  für die Kinder unserer  St.- Elisabeth - Schule am 7.6.15 mit einem Liederfest zu feiern.  Alle katholischen Grundschulen des Bistums hatten dazu ein Liederheft mit eigens für das Bistumsjubiläum geschaffenen  geistlichen Liedern bekommen und fleißig seit  Februar Woche für Woche ein neues Lied erarbeitet.
Endlich war der Sonntag für den großen Auftritt gekommen. Aufgeregt trafen über 190 Kinder schon lange vor der vereinbarten Zeit in der Schule ein, um sich ihr „ Konzert- T- Shirt" anzuziehen und gemeinsam mit allen Mitschülern zum LNS- Gelände zu gehen. Dort  hatten schon viele Eltern und Gäste bei herrlichem Wetter im Zuschauerbereich erwartungsvoll Platz genommen . Schon der Soundcheck klappte so gut, dass damit gleich das Programm startete. „ Tanzen wollen wir dem Herrn", erklang aus mehr als 190 Kehlen begleitet von Chorleiterin Stefanie Gödeke, den Lehrkräften Doris Braack und Karl Rhode an Gitarre und Keyboard und Flötenkindern der 4.Klassen.                        Frau Hunold begrüßte und erläuterte kurz das Motto des Bistumsjubiläums  „ Das heilige Experiment", das sich auf die Veränderungen im Bistum und in den Gemeinden bezieht für die es keine Erfahrungswerte gibt. Allerdings liegt in den Veränderungen auch die Chance, sich wieder mehr als lebendige Gemeinde zu erfahren. So wird aus dem Heiligen Experiment ein „Heilendes Experiment".                                                                          

In diesem Sinn soll der Funken aus den Texten der Lieder nicht nur auf die singenden Kinder, sondern auch auf die Zuhörer überspringen. „Halleluja mit Händen und Füßen" schmetterten dann alle das nächste Lied mit entsprechenden Bewegungen und sorgten so gleich für die richtige Stimmung. Danach boten nachdenkliche Lieder  („ Herr lass uns mit deinem Segen leben"), im Kanon gesungenen   Texten („Ich bin der Weinstock")   bis hin zu fröhlichen Bewegungsliedern („Wir machen uns auf den Weg") ein abwechslungsreiches Programm. Zwischen -  Applaus und Zugabe – Rufe waren die verdiente Anerkennung.
Während des Konzerts sammelten Eltern für die Erdbeben – Opfer in Nepal. Das Motto des Liederprojekts -  „Halleluja mit Händen und Füßen" deshalb hilft man Menschen aus der Not  - wurde  so auf Wunsch der Schulgemeinschaft  mit Leben gefüllt. Die Spendenaktion wird mit verschiedenen Aktivitäten im Monat Juni fortgesetzt.
Die Resonanz auf das Konzert war durchweg  große Begeisterung und die Kinder können sehr stolz auf ihre wunderbare Leistung sein!!  Textsicher  bei Temperaturen um 30 Grad  45 Minuten konzentriertes Singen und dabei spürbar großen Spaß zeigen: das macht ihnen so leicht keiner nach! Danke an die Eltern für die großartige Unterstützung des Projektes!!

######################################################################################################################################################################

Rosenmontag feiern mit Tim und Tam im Opernland -  Beginn der Fastenzeit bewusst gestalten

Buntes Treiben herrschte schon vor Schulbeginn auf dem Schulhof: Hexen, Cowboys, Vampire und viele Supermann- Figuren aus Science fiction - Serien drängten durch die Eingangstür zu ihren Klassenräumen beladen mit Schüsseln, Tellern und Tüten für das üppige Buffet.  (Fotos hier)
Das Highlight des Vormittags waren die Vorstellungen des Mannheimer Kinderoper- Tourneetheaters für die 1.und 2.Klassen und die 3. und 4.Klassen.
Voller Erwartung saßen die Kinder in der zum Theaterraum umgebauten Turnhalle und wurden gleich beim  1. Auftritt des 10- jährigen Tims in die Geschichte hineingezogen. Die Faszination hielt während der gesamten Vorstellung an: alle fieberten mit Tim auf seiner musikalischen Abenteuerreise mit und erlebten, wie er es durch witzige, mutige aber auch zauberhafte Ideen schaffte, dass die Oper zu Ende gespielt werden konnte. So entwickelte sich mit viel Phantasie die Geschichte der Zauberflöte mit live gesungenen Arien und witzig gespielten Dialogen.
Das karnevalistische Treiben wurde dann mit Spielen, Singen und Tanzen in den Klassen fortgesetzt.
Am Dienstag war das einhelliges Urteil aller Kinder, dass es ein „ Super- Singstück" und ein toller Rosenmontag war. Das einzige, was alle vermisst hatten, war die Schulpolonaise, die für das kommende Jahr aber versprochen wurde.

Am Aschermittwoch wurde im Gottesdienst noch einmal auf den lustigen Tag Rückschau gehalten und gemeinsam mit dem Propst wurde überlegt, wie in der Fastenzeit aus  ´ lustig´ -  ´glücklich´ werden kann: Lass das Schlechte weg, tu Gutes, dann machst du andere glücklich. Wenn andere glücklich sind, wirst auch du dich gut fühlen.
In der kommenden Fastenzeit nehmen wir uns wöchentlich einen guten Vorsatz, den wir in der jeweiligen Woche in den Mittelpunkt unseres Handels stellen wollen (z.B. helfen, höflich sein, beten, .....)


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü